Nachrichten

Virologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Klaus Überla
Virologie, Forschungsstiftung Medizin, Medizinische Fakultät, Uni-Klinikum

Krebs durch Viren

Was bringt die Impfung von Mädchen und Jungen? – Bürgervorlesung am 14. Januar 2019 informiert

Grippe, Gelbfieber und Windpocken – sie alle werden von Viren ausgelöst. Aber Krebs? Obwohl dieser in der Regel andere Auslöser hat, gründet doch ein Teil aller weltweiten Krebserkrankungen auf vorhergegangene Virusinfektionen. Gegen manche dieser Infektionen stehen bereits Impfungen zur Verfügung. In seiner Bürgervorlesung informiert Prof. Dr. Klaus Überla, Direktor des Virologischen Instituts – Klinische und Molekulare Virologie des Universitätsklinikums Erlangen, über diese Schutzmaßnahmen und erläutert, inwiefern sie wirklich sinnvoll sind. Die Vorlesung findet am Montag, 14. Januar 2019, statt.

Wenn Viren den Körper befallen, dann gleicht das einer feindlichen Übernahme: Da die Viren keinen eigenen Stoffwechsel besitzen, können sie sich nicht selbst vermehren - also nehmen sie Wirtszellen "zur Geisel", lagern in ihnen ihre Erbinformationen ab und zwingen die nun infizierten Zellen, neue Viren zu bilden. Breitet sich die Infektion aus, können nicht nur wichtige Körperfunktionen beeinträchtigt werden - es kann auch das Zellgleichgewicht verloren gehen. "Im gesunden Organismus besitzt jede Zelle ein Kontrollsystem, das genau festlegt, wann sie sich teilen und wann sie absterben muss", erklärt Prof. Überla. "Auf diese Weise besteht im Körper immer eine Balance. Viren, die ihre Erbinformation nun aber in Wirtszellen einbringen, stören nicht nur deren Funktion, sondern auch ihren natürlichen Lebenszyklus. Die Folge kann ein unproportionales Zellwachstum sein, welches Krebserkrankungen begünstigt."

Einladung zur Bürgervorlesung

Einen Impfschutz gegen krebsfördernde Infektionen gibt es bisher zum Beispiel gegen Hepatitis-B-Viren oder gegen einzelne humane Papillomviren. Ob diese Impfungen sinnvoll sind und wie häufig Krebserkrankungen tatsächlich von Viren ausgelöst werden, darüber spricht Prof. Überla in seiner Bürgervorlesung am 14. Januar 2019. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstraße 11 in Erlangen. Der Eintritt ist frei und die Zuhörer sind im Anschluss herzlich eingeladen, Fragen zu stellen.

Gesamtprogramm Vorlesungsreihe

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Klaus Überla
Telefon: 09131 85-23563
E-Mail: klaus.ueberlaatuk-erlangen.de

 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02

Veranstaltungssuche

Nachrichten

Neue Therapiestrategien gegen das Cytomegalovirus

„So eine Anschubfinanzierung ist Gold wert“, brachte es Prof. Dr. Manfred Marschall auf den Punkt. Dem Forschungsgruppenleiter im Virologischen Institut – Klinische und Molekulare Virologie (Direktor: Prof. Dr. Klaus Überla) des...
lesen Sie mehr 

Treibstoff für die Vermehrung

Rund 60 bis 90 Prozent aller Erwachsenen tragen das humane Zytomegalievirus, auch humanes Herpesvirus 5 genannt, in sich. Bei gesunden Menschen verläuft eine Infektion meist ohne oder mit nur geringen Symptomen. Für Schwangere,...
lesen Sie mehr